Wissenschaft & Umwelt Ökologie und nachhaltige Entwicklung

Europäische Kommission: Zuviel toter Fisch im Meer

2. März 2011
Presseurop
The Guardian

The Guardian, 2. März 2011

„Europa soll den Rückwurf von ungewünschten Fischen verbieten“, titelt The Guardian, nachdem EU-Fischereikommissarin Maria Damanaki dazu aufrief, den „unethischen“ Rückwürfen von Nebenfängen ein Ende zu setzen. „Die Fischer werden dazu gebracht, die Fische zurückzuwerfen, weil sie mit dem aktuellen Quotensystem nur eine bestimmte Menge der ihnen zugeteilten Fischarten an Land bringen dürfen“, erklärt die Londoner Tageszeitung. „Wenn sie zu viel einbringen, oder versehentlich Fischarten fangen, für die sie keine Fangquoten haben, dann müssen sie den Überschuss wegwerfen. Demzufolge werden bis zu zwei Dritteln der in manchen Gebieten gefangenen Fische wieder ins Meer zurückgeworfen, meist tot. Schätzungsweise werden rund eine Million Tonnen jährlich allein in die Nordsee zurückgeworfen.“ Obwohl Alternativen zum derzeitigen System noch ausgearbeitet werden müssen, ist es „höchst wahrscheinlich“, dass die EU in den kommenden beiden Jahren zu dieser Frage neue Regelungen erlassen wird, heißt es im Guardian.