Gesellschaft Bildung

Tschechische Republik : Schulkinder lernen Umgang mit Geld

21. Januar 2010
Presseurop
Lidové noviny

Lidové Noviny vom 21. Januar 2010

Tut euch zu zweit zusammen und stellt euch vor, ihr seid ein Haushalt mit einem Einkommen von 1000 Euro pro Monat: So fängt eine Übung aus einem neuen tschechischen Grundschulbuch an. Schüler sollen auf diese Weise lernen mit Geld umzugehen und sich später nicht zu verschulden. So "bringt die Wirtschaftskrise ein neues Fach in die Schule", titelt Lidové Noviny. "Die Schuldenfalle existiert ab dem frühesten Kindesalter", erklärt Eva Zamrazilová, Direktorin der tschechischen Nationalbank, die die Fortbildungsseminare für Lehrer des Faches 'Wirtschaftliche und finanzielle Kompetenzen' organisiert. Der Bildungsministerin Miroslava Kopicová zufolge hat die Wirtschaftskrise die Bedeutung eines solchen Faches in der Schule verdeutlicht, denn in der Tschechischen Republik sind die Meistverschuldeten zwischen 20 und 35 Jahre alt. Die Prager Tageszeitung vermerkt, dass die Grund- und weiterführenden Schulen das Fach mit Subventionen der Europäischen Union finanzieren können.